Samstag, 08.09.2007

Das Leiden einer Ehefrau

 

Mein Mann, Rainer Schütte, und ich waren auf einer Geschäftsreise nach Langensendelbach (liegt tatsächlich noch in Deutschland), um eine lebensgroße Kuh einem Kunden auszuliefern. Gottseidank hatte mein Mann an das Navigationsgerät gedacht. Wir wollten einfach nur vom Süden in den Harz fahren; eine Runde spazieren gehen, schick zum Essen wollte er mich ausführen, vielleicht eine Runde Shopping und natürlich Pilze sammeln- einen richtig schönen Tag wollten wir verbringen (er hat ja sonst keine Zeit und muss sich um Auszubildende kümmern). Naja, Navi eingestellt.......ab über die Autobahn A71 Richtung Norden. Wir sind nicht lange gefahren, mussten wir auch schon auf die Landstraße ausweichen (Autobahn war noch nicht fertig). Schöne Landschaft war es dort, schön grün, leicht hügelig, ganz toll. Plötzlich, starke Bremsung....."guck mal da, Schatz!!!!"     "Wo?-Was?"      "Monsterbaggerpark!!!!!!!"

"Oh, NEIN!!!"- ich konnte mein Entsetzen nicht für mich behalten. Alles Gejammere und Gewinsele half nichts; Rainer hatte schon einen Parkplatz für "Ursula´s Gurken-Express" gefunden. Auch die blauen Flecken, die ich ihm zufügte, als ich mich vehement wehrte auszusteigen, hielten ihn nicht ab, zwei mal zwei Euro Eintrittsgeld zu zücken. Mit einer Hand warf er das Eintrittsgeld in den Automaten, mit der anderen Hand drückte er mich schnurstracks durch die Eingangs-Drehtür. Es gab kein Entrinnen!

Kaum hatte er auch den Park betreten, habe ich meinen Mann nicht wieder erkannt; "Silke, guck mal da!- oh, toll!- guck mal hier!" Ich hätte schwören können, meine Kinder hatte ich bei ihrer Oma abgeladen (wegen schönes Wochenende und so...)

Rainer, pass auf!, fass nicht alles an!, da kannst Du nicht hin!, lass das stehen!, lass das, sonst fahren wir sofort nach Hause!, nicht so schnell, warte doch!, da kannst Du Dich nicht reinsetzten!, nicht die Hebel anfassen!,nicht alles in den Mund stecken!,nicht die anderen von den Spielgeräten schupsen!, nicht vordrängeln!, halt Dich gut fest!,  komm da vom Zaun runter!, lass die anderen Kinder doch auch mal!, siehst Du, jetzt hast´es kaputt gemacht!

Blöd, daß dort so viele Frauen arbeiteten (die sind das Elend schon gewöhnt im Umgang mit "Kindern"), sonst hätte man uns rausgeschmissen.

 

Nun bin ich mal gespannt auf unseren nächsten Ausflug; Rainer wollte alles wieder gut machen bei einem Ausflug nach Haren an der Ems. Bin ja mal gespannt, was er sich da als Wiedergutmachung einfallen lässt.......

 

Bilder                 

hier klicken