zurück

Fuchs

  • 1888 - Schmiedemeister Johannes Fuchs beginnt in Hemmingen fortschrittliche landwirtschaftliche Geräte herzustellen. Sechs Jahre später entsteht das neue Werk in Ditzingen bei Stuttgart.
  • 1950 - Auf der Ausstellung der Landwirtschaftsgesellschaft in Frankfurt stellt Fuchs den Kleinbagger D 1 vor. Zwei Jahre später folgt die erste selbst fahrende, luftbereifte Universalmaschine D 3.
  • 1956 - Im Ditzinger Werk wird der Prototyp des Fuchs 301 entwickelt. Gleichzeitig beginnt im baden-württembergischen Bad Schönborn, bei Karlsruhe, der Bau eines neuen Werkes.
  • 1961 - Die Produktion erreicht acht Maschinen pro Tag, gleichzeitig läuft der 5.000ste FUCHS 301 vom Band.
  • 1966 - Auf Basis des 301 wird der erste Fuchs Hydraulikbagger präsentiert. Mit einer hydraulischen Baggereinrichtung von Schaeff folgt man dem Trend zu hydraulischen Baumaschinen.
  • 1971 - Nach einem völlig neuen Konzept entwickelt Fuchs hydraulische Bagger, Krane und Lademaschinen. Die Vorteile der rationellen Baugruppenfertigung werden erkannt und konsequent eingesetzt.
  • 1975 - Fuchs erhält das Patent für die erste höhenverstellbare und zugleich schwenkbare Kabine. Ein Jahr später wird der 20.000ste Fuchs Bagger, ein 713, ausgeliefert.
  • 1985 - Das Langenburger Unternehmen Karl Schaeff GmbH & Co. übernimmt die Johannes Fuchs KG Maschinenfabrik in Ditzingen bei Stuttgart. Das Kernprogramm der Baureihe wird weiterproduziert.
  • 1991 - Eine neue Ära beginnt: Die Lademaschine MHL 350 wird präsentiert. Drei Jahre später schließt Fuchs die Lücke zwischen dem 714 MU und der MHL 350. Mit der MHL 340 steht eine weitere, speziell auf den Materialumschlag zugeschnittene, Lademaschine zur Verfügung. In den Folgejahren wird die Produktlinie der Lademaschinen konsequent ausgebaut.
  • 1998 - Fuchs stellt die Produktion von Baggern ein und konzentriert sich fortan nur noch auf den Bau von Lademaschinen. Das Produktprogramm umfasst nun Lademaschinen bis 66 t Dienstgewicht für die Bereiche Recycling, Hafen, Schrott und Holz.
  • 2001 - Mit den Typen MHL 430, MHL 460 PC und MHL 460 T ist eine eigene Produktlinie von Lademaschinen für die Holzindustrie verfügbar.
  • 2002 - Der amerikanische TEREX-Konzern aus Westport/Connecticut übernimmt die Schaeff Gruppe. Fuchs wird damit Teil eines weltweit agierenden Herstellers von Baumaschinen.
  • 2005 – Die jeweils 1000ste Lademaschine vom Typ MHL 340 und MHL 350 wird ausgeliefert. Der MHL 585 wird als Lademaschine für den Hafenumschlag vorgestellt
  • 2006 – Vorstellung der MHL 454 für den Holzumschlag. Übergabe der 1000sten MHL 331.

Quelle: Terex-Fuchs

 

zurück