zurück

Vögele

Die Joseph Vögele AG ist ein Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Mannheim. Es ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Straßenfertigern. 2006 erwirtschafteten etwa 800 Mitarbeiter ein Umsatz von 320 Millionen Euro.

 

Produkte

Der Schwerpunkt der Produktion liegt bei den Straßenfertigern, die als Rad- oder Raupenfertiger hergestellt werden. Das größte Modell hat eine Einbaubreite von 16 Meter und kann bei einer Verarbeitung von 1500 Tonnen pro Stunde einen 40 cm dicken Straßenbelag erzeugen.

Die ebenfalls hergestellten Beschicker liefern das benötigte Material in die Fertiger. Die produzierten Einbaubohlen-Modelle dienen dem Einbau des Straßenbelags wie Asphalt oder Beton.

 

 

Geschichte 

Das Unternehmen wurde 1836 von dem Schmied Joseph Vögele in Mannheim gegründet. Es etablierte sich als Zulieferer für die Eisenbahn, ein Jahr zuvor war die erste deutsche Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth gefahren. Zusammen mit dem Schienennetz wuchs das Unternehmen und lieferte Weichen, Schiebebühnen, Drehscheiben und Rangieranlagen.

1925 begann der Wandel des Schwerpunkts der Produktpalette zum Straßenbau. Die ersten Betoneinbauzüge, Bodenvermörtler und Asphaltdeckenfertiger wurden konstruiert. Mit der rasanten Steigerung des Straßenverkehrs wurde diese Sparte rasch zur wichtigsten im Unternehmen. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Vögele von Bosch die Schmierpumpensparte. Das hierfür 1960 in Hockenheim errichtete Werk wurde 1999 an die Willy Vogel AG verkauft.

1996 übernahm die Wirtgen Group die Mehrheit an der Joseph Vögele AG. Die letzten Aktionäre, die noch 1,75 Prozent der Anteile hielten, wurden 2002 in einem Ausschluss von Minderheitsaktionären abgefunden und die Börsennotierung der Aktie wurde eingestellt. 2004 wurde die zuvor nach Slowenien ausgelagerte Produktion des kleinsten Straßenfertigers im Programm, wieder zurück nach Mannheim geholt.

Quelle: Wikipedia

zurück