zurück

Wacker Construction Equipment AG

 

Wacker_Logo
Konzernsitz München
Produktions- und
Entwicklungsstandorte
Reichertshofen (Deutschland),
Menomonee Falls (USA), Manila
(Philippinen)
Tochtergesellschaften über 30
Umsatz 2006 619 Mio. Euro
Mitarbeiter über 2.800
Vertriebs- und Servicestationen über 160
Produktgruppen über 250
Schutzrechte / Patente über 250, die vielfach in mehreren Staaten
angemeldet sind

Die Wacker Construction Equipment AG ist ein weltweit tätiger Hersteller von hochwertigen Baugeräten und kompakten Baumaschinen mit Hauptsitz in München, der 1848 gegründet wurde und sich auch heute mehrheitlich im Familienbesitz befindet. Ursprünglich als Schmiede gegründet ist das Unternehmen
heute an über 160 Standorten in mehr als 30 Ländern präsent.
Kerngeschäft des WACKER Konzerns ist die Entwicklung, die Produktion, der Vertrieb, die Vermietung sowie die Reparatur und Wartung von qualitativ hochwertigen Baugeräten. Das Produktspektrum von Wacker orientiert sich an den Bedürfnissen professioneller Anwender im Bauhauptgewerbe, Garten- und Landschaftsbau und in der Landwirtschaft.

 

Gründung und Firmengeschichte 

Als Schmiede gegründet blickt der WACKER Konzern auf eine 158-jährige Frimengeschichte zurück. Das Unternehmen befindet sich auch heute mehrheitlich im Familienbesitz.

1848 Johann Christian Wacker gründet in Dresden die Schmiedewerkstatt Wacker (1. Generation).

1875 Unter Robert Wacker erfolgt der Übergang von der handwerklichen zur industriellen Produktion (2. Generation).

1907 Übernahme der Unternehmensführung durch Ing. Curt Wacker (3. Generation).

1930 Mit Eintritt von Hermann Wacker in das Unternehmen erfolgt die Orientierung in Richtung Baugeräte. Der erste Elektro-Stampfer als Innovation für die Beton- und Bodenverdichtung wird entwickelt und produziert. Gleichzeitig entwickelt WACKER die Hochfrequenztechnik für Innenrüttler.

1938 Gemeinsam mit Hermann Wacker treibt Dipl.-Ing. Peter Wacker als Motor den Ausbau des Produktionsprogramms sowie den Aufbau einer in- und ausländischen Vertriebs- und Handelsorganisation voran (4. Generation).

1945 Nach dem Totalverlust der Produktionsstätten in Dresden bei Kriegsende nimmt die 4. Generation der Familie Wacker den Betrieb in Kulmbach wieder auf und verlegt die Hauptverwaltung 1951 nach München.

1957 Die erste Auslandsgesellschaft wird mit Produktion und Vertrieb in Hartfort, Wisconsin (USA) gegründet.

1960 Klaus Wacker tritt als erster Vertreter der 5. Generation in das Unternehmen ein. Er ist nachfolgend für die Positionierung des Unternehmens in Nordamerika  verantwortlich.

1964 Das Produktionswerk in Reichertshofen wird gegründet.

1971 Dr. Ulrich Wacker tritt in das Unternehmen ein. Durch eine Neuordnung der Unternehmensstruktur sowie einer umsichtigen Expansionspolitik schafft er ab 1980 gemeinsam mit Klaus und Christian Wacker die Voraussetzungen für das weitere Wachstum des Unternehmens (5. Generation).

1986 Neubau der Produktionsstätte in den USA in Milwaukee. Hier befindet sich heute der Hauptsitz der Wacker Corporation.

1995 Einführung eines weltweiten Logistikkonzeptes.

1999 Gründung des Produktionswerkes in Manila (Philippinen).

2002 Umstrukturierung der Unternehmensgruppe zur Wacker Construction Equipment AG.

2005 Aufbau des Geschäftsfelds Kompakt-Baumaschinen durch Übernahme der Weidemann-Gruppe, eines in Zentraleuropa führenden Herstellers von kleinen und mittleren Radladern in der Landwirtschaft sowie im Gartenbau und Landschaftsbau.

2005 Dr. Ulrich Wacker scheidet als Vorstandsvorsitzender aus und wechselt in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger ist Dr.-Ing. Georg Sick, der bereits seit 1994 Mitglied des Führungsgremiums ist. Auch Richard Mayer und Werner Schwind gehören seit Jahren dem Vorstand des Unternehmens an.

2006 Um die führende Marktposition in einigen Produktgruppen des Geschäftsbereichs Baugeräte („Light Equipment“) zu stärken, akquiriert Wacker die Schweizer Drillfix AG und das amerikanische Unternehmen Ground Heaters, Inc.

2007 Wacker Construction Equipment AG geht im Mai an die Börse

 

 

Geschäftstätigkeit 

Der WACKER Konzern hat seine Aktivitäten nach Regionen (Europa, Amerika und Asien) organisiert und in die folgenden Geschäftsbereiche gegliedert:

  • Baugeräte (Light Equipment)
    mit den - an den Prozessabläufen seiner Kunden orientierten - Geschäftsfeldern
- Boden- und Asphaltverdichtung
- Betontechnik
- Aufbruchtechnik und
- Versorgungstechnik
  • Kompakt-Baumaschinen
  • Dienstleistungen
    mit den Geschäftsfeldern
- Service und
- Vermietung
 

 

Produktpalette 

In einigen Produktgruppen des Light Equipment, insbesondere im Bereich der Boden- und Asphaltverdichtung und der Betontechnik, haben WACKER-Produkte (wie z.B. der WACKER Stampfer, umschaltbare Vibrationsplatten, Grabenwalzen und Innenvibratoren mit integriertem Antriebsmotor) aus Sicht des Unternehmens international eine führende Marktstellung erreicht.
Auch in anderen Produktgruppen im Bereich des Light Equipment hat WACKER angesichts des breiten Produktangebots, der internationalen Präsenz und des Umsatzvolumens eine starke Marktstellung.

  • Baugeräte (Light Equipment - bis zu einem Gewicht von ca. 3t, überwiegend handgeführt bzw. ferngesteuert oder aufsitzbar)
    • Boden- und Asphaltverdichtung: Vibrationsstampfer, Vibrationsplatten, Walzen
    • Betontechnik: Innenvibratoren / Innenrüttler, Außenvibratoren, Frequenzumformer, Flügelglätter, Vibrationsbohlen, Rütteltische
    • Aufbruchtechnik: Bohr- und Aufbruchhämmer, Trennschneider, Fugenschneider
    • Versorgungstechnik: Pumpen, Generatoren, Lichtanlagen, Heizgeräte und Luftentfeuchter
  • Kompakt-Baumaschinen (aufsitzbare Baumaschinen bis zu einem Gewicht von ca.8-10t): kleinere und mittlere Rad- und Kompaktlader, Teleskoplader, Minibagger und Muldenkipper

Quelle: Wikipedia

 

zurück